headerBild
headerBild
headerBild
Logo Oekolog

Partnerschule Pyhra
Facebook
Wir haben das österreichische Umweltzeichen
Bee-Müsli

 

                                   

 Interkulturelles, nachhaltiges Lernen

Unter diesem Motto stand eine Projektwoche, die 20 Schülerinnen des 2. Jahrganges in Begleitung von 3 Lehrkräften in die Türkei führte. Durch den seit längerem bestehenden Kontakt von Klassenvorstand Christine Nell zu der aus Salzburg stammenden Frau Brigitta Edler kam es zu einer Einladung in einen kleinen Ort in der Westtürkei. Frau Brigtta Edler wohnt seit etwa 7 Jahren ganzjährig in Sultaniye, ca. 90 km südlich von Izmir. Sie hat sich bewusst für ein einfaches Leben in den Bergen umringt von Olivengärten und im engen Kontakt zur türkischen Dorfbevölkerung entschieden.

Brigitta Edler und ihre Tochter Johanna nahmen uns herzlich in Ihrem Haus auf (übernachtet wurde in einem einfachen Hotel in Selcuk – Ephesus) und auch Kontakt zu den gastfreundlichen türkischen Nachbarn wurde rasch geknüpft. Das Interesse der Schülerinnen am Erlernen von einfachen türkischen Worten (Grüßen, Danken,..) war sehr groß. Gemeinsam mit den Schülerinnen bereiteten Johanna und Gülcan Gerichte der türkischen Küche für uns zu.

Frau Brigitta Edler stellte mit Schülerinnen aus Olivenöl Seifen in verschiedenen Variationen her. In vielen Gesprächen mit den Jugendlichen konnte sie ihnen ihre Art des Lebens nahe bringen und viele Zusammenhänge der Natur vermitteln. Johanna Edler bietet mit ihren Pferde Touren in der Küstenregion an, auch das konnten die Schülerinnen genießen. Die Pflege und Fütterung der Pferde wurde in dieser Woche zum Teil von den Mädchen übernommen.

Auch die Kultur hatte in der Projektwoche ihren Platz – mit einem einheimischen Kulturführer besichtigen wir die Ausgrabungen von Ephesus und die letzte Wohnstätte der Hl. Maria und Johannes des Täufers.

Natürlich darf bei einer Türkeireise ein Strandbesuch nicht fehlen, und nach 3 Tagen Regenwetter zeigte sich endlich wieder die Sonne und so konnten wir für einen Tag auch den Strand genießen.

Mit vielen Eindrücken traten wir unsere Heimreise an – Eindrücke, die sicher lange Auswirkungen haben werden.