headerBild
headerBild
headerBild
Logo Oekolog

Partnerschule Pyhra
Facebook
Wir haben das österreichische Umweltzeichen
Bee-Müsli

Angela Hollaus, Dir. Rosina Neuhold, Brigitta Edler, KV Christine Nell, Anna Rosenbaum

Fachschule Sooß: Projektpräsentation im Gemeindezentrum in Hofstetten

Projekt „Interkulturelles und nachhaltiges Lernen in der Türkei“

 Der 3. Jahrgang der Fachschule Sooß präsentierte am 4. Oktober 2012 im Bürger- und Gemeindezentrum Hofstetten-Grünau das Schulprojekt zum Thema „Interkulturelles und nachhaltiges Lernen“ dem zahlreich erschienenen Publikum. „Letztes Schuljahr wurde eine ganz besondere Projektwoche mit den 20 Schülerinnen des 2. Jahrganges durchgeführt: Die Mädchen reisten mit drei Lehrerinnen in die Türkei und konnten in dem kleinen Dorf Sultaniye, an der Westküste gelegen, die ursprüngliche türkische Kultur auf dem Land näher kennen lernen“, betonte Projektleiterin Ing. Christine Nell, die für die Organisation verantwortlich zeichnet. „Die Mädchen wurden sehr gastfreundlich von der Dorfbevölkerung aufgenommen und zeigten großes Interesse am Erlernen der türkischen Sprache sowie am Zubereiten türkischer Gerichte. Unter Anleitung von Brigitta Edler, einer Österreicherin die bereits seit sieben Jahren in Sultaniye lebt und dort einen Bio-Betrieb leitet, stellten die Schülerinnen aus Olivenöl Seifen in verschiedenen Variationen her“, so Fachlehrerin Nell.

Mag. Carl Aigner, Direktor des NÖ Landesmuseums, eröffnete die Ausstellung, die einen Überblick über das Schulprojekt bietet, und sprach von einer wichtigen Initiative, die die Tore in eine andere Kultur öffnet und andere Sichtweisen ermöglicht. Auch Bürgermeister Josef Hösl zeigte sich von dem ungewöhnlichen Schulprojekt beeindruckt.

Für die musikalische Umrahmung sorgten die „Sooßer Singstars“. Bei einem Buffet servierten die  Schülerinnen regionale Gerichte aus dem Mostviertel sowie türkische Schmankerl. Die Veranstaltung wurde vom 3. Jahrgang im Rahmen des Unterrichts organisiert.

 Respekt, Toleranz und Wertschätzung für andere Kulturen

„Dieses Projekt besitzt Vorbildfunktion, wie Jugendliche andere Kulturen und Lebensweisen mit Respekt, Toleranz und Wertschätzung begegnen. Außerdem konnte das Verständnis für Ökologie und Nachhaltigkeit bei den Mädchen geweckt werden“, erklärte Direktorin Ing. Rosina Neuhold.

In vielen Gesprächen konnte den Jugendlichen das einfache Leben näher gebracht und viele Zusammenhänge der Natur vermittelt werden. Sogar die Pflege und Fütterung der Pferde am landwirtschaftlichen Betrieb von Brigitta Edler wurde in dieser Woche von den Mädchen übernommen. Aber auch die Kultur hatte in der Projektwoche ihren Platz: mit einem einheimischen Kulturführer besichtigte man die Ausgrabungen von Ephesus und die letzte Wohnstätte der heiligen Maria. Mit vielen Eindrücken traten die Schüler die Heimreise an.

                        

Landesmuseums-Direktor Mag. Carl Aigner (Mitte) eröffnete die Ausstellung, die neben der Projektpräsentation auch Bilder von Brigitta Edler umfasst.

Angela Hollaus, Bürgermeister von Hürm Johannes Zuser, Bürgermeister von Hofstetten-Grünau Josef Hösl, Direktor Mag. Carl Aigner mit Gattin Mag. Sonja Aigner, Direktorin Ing. Rosina Neuhold, Klassenvorstand Ing. Christine Nell, Landesschulinspektor Dipl.-HLFL-Ing. Karl Friewald und Anna Rosenbaum.