Lädt ...

Juniorfirma

Das Projekt „Juniorfirma“ bereitet dich in jedem Belangen auf die Wirtschaftswelt vor, indem du ein Produkt innerhalb eines Schuljahres von der Idee bis zum verkaufsfähigen Erzeugnis mit deiner Klasse kreierst. Dabei arbeitest du mit deinen Mitschülerinnen fächerübergreifend, wobei dir die Lehrkräfte tatkräftig als Coach zur Seite stehen.

Jede Schülerin und jeder Schüler ist dabei gefragt und darf sich in seinen Talenten entfalten. Ob es nun um grafisches Zeichnen, rhetorisches Geschick, selbstbewusstes Auftreten oder flinke Hände für eine effiziente Produktion geht – hier ist sicher auch Platz für deine Stärken!

Dieses Projekt bereitet dich aber nicht nur auf die Arbeitswelt vor, sondern schärft genauso auch deine soziale Kompetenz.

Nicht zuletzt kannst du nach Projektabschluss in deiner Bewerbungsmappe ein anerkanntes Abschlusszertifikat davon vorweisen.

Juniorfirma
  • 1 Jahr als Klasse eine Firma führen wie in der Realität
  • Ein Produkt entwickeln und vermarkten
  • Verborgene Talente entdecken und einsetzen
  • Verkaufen und Präsentieren bei Veranstaltungen in- und außerhalb der Schule, auf Messen und Wettbewerben.
  • Kundengespräche führen
  • Entwickeln von sozialer Kompetenz
  • Das Projekt „Juniorfirma“ wird fächerübergreifend erarbeitet, wobei Lehrkräfte euch als Coach zur Verfügung stehen.
  • Workshops mit internen und externen Experten
  • Anerkanntes Abschlusszertifikat – Ein Zugewinn für jede Bewerbungsmappe
Juniorfirma

Juniorfirma „Kräuter Company“ an Fachschule Sooß gegründet

LR Teschl-Hofmeister: Erste Schritte ins Wirtschaftsleben mit kreativen Geschäftsideen

Die Schülerinnen des zweiten Jahrganges der Fachrichtung „Betriebs- und Haushaltsmanagement“ der LFS Sooß zeigen Unternehmergeist und gründeten zu Schulbeginn die Juniorfirma „Kräuter-Company“. Schon jetzt können die Jungunternehmerinnen mit selbst hergestellten Produkten aufwarten. Klingende Namen wie „Rapunzelzauber“, „Schlossgeheimnis“ und „Feenstaub“ lassen auf ein raffiniertes Marketingkonzept schließen. „Die Führung einer Juniorfirma stärkt soziale Kompetenzen wie die Teamfähigkeit und das selbstverantwortliche Handeln bei den Schülerinnen und Schülern, die damit auf die heutige Arbeitswelt bestmöglich vorbereitet werden. Besonders danke ich den Lehrerinnen und Lehrern, die die Jugendlichen bei den ersten Schritten ins Wirtschaftsleben begleiten, damit die kreativen Geschäftsideen umgesetzt werden können“, betont dazu Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

„Die Schülerinnen spezialisierten sich auf die Verarbeitung von Kräutern, die schon vergangenes Schuljahr im schuleigenen Garten selbst kultiviert, geerntet und getrocknet wurden. Bei der Suche nach Rezepten standen die Bio-Qualität und Regionalität im Vordergrund“, betont Fachlehrerin Maria Wieder, die den Schülerinnen bei der Unternehmensführung zur Seite steht. So besteht der Kräutersirup „Rapunzelzauber“ aus österreichischem Bio-Rübenzucker sowie Kräuterextrakten aus Zitronenmelisse, Rosenblüten, Salbei, Pfefferminze, Zitronenquendel und Zitronensäure. Auch beim Blütenzucker „Feenstaub“ wurde heimischer Bio-Rübenzucker verwendet, der mit Rosenblüten und Ringelblume verfeinert wurde. Ebenso wurden beim Kräuterlikör „Schlossgeheimnis“ selbst hergestellte Kräuter wie Zitronenmelisse, Rosmarin, Thymian, Salbei, Oregano und Zitronenverbene verwendet.

Beim Verkauf der Produkte müssen diesmal andere Vertriebswege beschritten werden, denn der Verkauf bei Märkten fällt diesmal weitgehend aus. Daher setzt man auf den Verkauf im Internet und ist auch schon in den Sozialen Medien präsent.

Juniorfirma “Kräuter Company”